Der Vorteil gegenüber Chlor und anderen Wasser-Desinfektions-Produkten

APOLYiON vs. CHLOR

Die traditionelle Chlorung

Chlorung bedeutet, dass beim Prozess der Wasserdesinfektion dem Wasser Chlorgas (Cl) bzw. Natriumhypochlorit (NaClO) oder Calciumhypochlorit (Ca(ClO)2) zugegeben wird. Dieses Verfahren ist die am meisten verbreitete Form zur Wasserdesinfektion.

Es verfügt zwar über ein breites Wirkungsspektrum, bedarf jedoch einer langen Einwirkzeit, einer genauen Dosierung und es kommt zur Geruchsbildung. Chlor ist giftig, gefährlich und schwierig zu handhaben – oftmals kommt es zu Dosierungsfehlern. Ein großer Nachteil ist zudem die Entstehung von unerwünschten Nebenprodukten wie z. B. Chlorkohlenwasserstoffe, Trihalogenmethane (THM), Chloroform (CHCl3), Chloramine (NH2Cl).
Bei Interesse lesen Sie gerne hier die Greenpeace-Studie: „Chlor macht krank“ →

Weshalb ist die iON WATERS Wasser-Desinfektions-Technologie besser?

  • APOLYiON ist hochgradig wirkungsvoll und Chlor bei der Zerstörung von Sporen, Bakterien, Viren und anderen pathogenen Organismen deutlich überlegen.
  • Entfernt zuverlässig und dauerhaft Biofilm und Legionellen aus dem Wasser und beugt einer Neubildung vor.
  • Untersuchungen haben ergeben, dass sich bei der üblichen Chlorung im Laufe der Zeit resistente Krankheitserreger entwickeln können. Nach 10 Jahren der Forschung ist erwiesen, dass beim Einsatz von APOLYiON als Wasser-Desinfektionsmittel Mikroorganismen keine Resistenzen entwickeln.
  • Die erforderliche Kontaktzeit ist geringer.
  • Bei der langfristigen Lagerung können durch gasförmiges Chlor potentielle Gefahren entstehen, die es bei APOLYiON nicht gibt.
  • APOLYiON löst sich besser im Wasser auf und hat außerdem eine hohe Depotwirkung.
  • Es beseitigt schlechten Geschmack und Gerüche.
  • Die bakterizide Wirksamkeit ist bereits bei pH-Werten zwischen 4 und 9 gegeben.
  • Bei der Reaktion zwischen APOLYiON und organischen Materialien entstehen etwa halb so viel Trihalomethane als bei Chlor.
  • APOLYiON kann in bestehende Systeme eingespeist werden, ohne den Abschnitt eines Gebäudes sperren zu müssen oder den regulären Betriebsablauf zu verändern.
  • Es besteht zudem keine Notwendigkeit spezielle oder säurefeste Pumpen oder Leitungen zu verwenden, da APOLYiON nicht korrosiv ist. Materialien werden auf diese Weise geschont.
  • APOLYiON ist ungefährlich, ungiftig, nicht selbstentzündlich, nicht explosiv, entwickelt keine giftigen Gase, gefährdet keine Gewässer oder die Umwelt.
  • APOLYiON ist 100 % biologisch abbaubar.
  • Niedrige Kosten.

Links: mit herkömmlicher Chlorung

                                                                    Rechts: mit APOLYiON

Vergleich von APOLYiON und anderen Wasser-Desinfektions-Produkten bzw. -Verfahren

Chlorgasgeliefertes Hypo-ChlorCalcium-HypochloridChloramin-VerfahrenChlordioxidAPOLYiON
effektivjajajajajaja
SicherheitNEINNEINNEINNEINNEINja
Chlor-RestgehaltjajajajaNEINja
TTHM / HAA5 ReduktionNEINNEINNEINjajaja
Chlor / Bromat ReduktionjajajajaNEINja
Biofilm-BeseitigungNEINNEINNEINNEINjaja
AlgenbekämpfungNEINNEINNEINNEINjaja
MikroflockungNEINNEINNEINNEINjaja
Eliminiert Toxide & OxideNEINNEINNEINNEINNEINja
Einfache HandhabungjaNEINNEINNEINNEINja
niedrige FolgekostenNEINNEINNEINNEINNEINja

UV-Strahlen

Beschreibung: Im Allgemeinen kommen bei der UV-Strahlung Niederdruck-Quecksilberdampf-Lampen zum Einsatz. UV-Strahlen sind zur Abtötung von verschiedenen Mikroorganismen fähig.
Vorteile: Erfordert keine Lagerung und keinen Transport von Chemikalien. Zeigt keine Nebenerscheinungen.
Beschränkungen: Kein Resteffekt. Nicht leistungsfähig gegen Zysten (Kryptosporidien und Giardien). Erfordert beträchtliche Kosten für Ausrüstung und Wartung. Hohe Energiekosten. Die Desinfektions-Tätigkeit hängt von der Wassertrübung, von der Härte (Sedimente auf der Oberfläche), vom Niederschlag und der organischen Verunreinigung ab. Diese Faktoren bewirken eine Veränderung der Wellenlänge. Voraussetzung für eine erfolgreiche Durchführung ist das Einhalten einer definierten Bestrahlungsdosis, die von möglicher Verschmutzung des Quarzschutzrohres sowie der Lampenalterung beeinflusst wird.

Ozon

Beschreibung: Wurde für einige Zeit in einigen europäischen Ländern zur Desinfektion, Beseitigung von Farbe, zur Steuerung von Geschmack- und Geruch verwendet. Wird vor Ort hergestellt.
Vorteile: Starkes Desinfektionsmittel- und Oxidationsmittel. Sehr wirksam gegen Giardien, Kryptosporidien und andere pathogene Mikroflora. Erleichtert den Abbau der Trübung im Wasser. Entfernt fremden Geschmack und Gerüche. Bildet kein Chlor, das Trihalomethane enthält.
Beschränkungen: Ozon wirkt stark reizend auf Augen und Atemwege und führt zu starken Atembeschwerden sowie Bewusstlosigkeit. Ozon ist als krebserzeugend eingestuft. Die Nebenwirkungen umfassen weiterhin Aldehyde, Ketone, organische Säuren, bromhaltige Trihalomethane, (einschließlich Bromoform), Bromate (im Vorhandensein der Bromide), Hyperoxyde, Brom-essigsaure Säure. Erfordert den Gebrauch der biologisch aktiven Filter, um Nebenwirkungen zu entfernen. Restdesinfektionseffekt unsicher. Erfordert hohe Ausgangskosten für die Ausrüstung. Beträchtliche Kosten für Training und Installations-Unterstützung. Bei der Reaktion mit organischen Mitteln löst Ozon sich in kleinere Bestandteile auf.

Chlor

Beschreibung: Wird in gasförmigem Zustand verwendet und erfordert strenge Sicherheits- maßnahmen.
Vorteile: Leistungsfähiges Oxydationsmittel und Desinfektionsmittel. Beseitigt Geschmack und Gerüche. Steuerung des Algenwachstums, biologischer Schlämme sowie Mikroorganismen. Zerlegt organische Verunreiniger, wie Phenolen etc. Zerlegt Wasserstoffsulfid, Cyanide, Ammonium und andere Stickstoffe, Magnesium- und Eisen-Oxydationsmittel.
Beschränkungen: Strenge Anforderungen für Transport und Lagerung. Mögliche Gefahren für die Gesundheit falls Leckstelle auftritt. Nebenwirkungen durch Chloroform. Der MAC im Wasser wird zukünftig bis zu 60 mg/l erhöht, weil es keinen Beweis der direkten Tätigkeit des Chloroforms auf die DNA gab.

Hypochlorit

Beschreibung: Verwendung in flüssiger und granulierter Form (Konzentration 10-20%). Kann am Aufstellungsort eingesetzt werden, elektrochemisch.
Vorteile: Wirkungsvoll gegen die meisten pathogenen Mikroorganismen. Verhältnismäßig sicher während Lagerung und Gebrauch. Erfordert keinen Transport und Lagerung, wenn am Einsatzort produziert wird.
Beschränkungen: Ätzend wirkende Lösung. Reagiert mit verschiedenen Stoffgruppen heftig. Erfolglos bei Kryptosporidien und Giardien. Verliert seine Wirkung während langer Lagerung. Mögliche Gefahr von gasförmiger Chloremission. Bildet Trihalomethane. Erfordert entweder den sofortigen Gebrauch oder spezielle Behälter, um das Ausgangswasser von den Schwermetallionen zu reinigen. Wenn am Einsatzort produziert wird, bildet die NaCIO-Lösung mit der aktiven Chlor-Konzentration weniger als 450 mg/l Chlorate während der Lagerung.

Chloramin

Beschreibung: Wird während der Reaktion des Ammoniums mit aktivem Chlor gebildet. Wird als Desinfektionsmittel über einen längeren Zeitraum verwendet.
Vorteile: Eigenschaften beständig, nachhaltiger Effekt. Erleichtert den Abbau von Fremdgerüchen und -geschmäckern. Verringert das Niveau von Trihalomethane und von Chlor-organischem saurem Erzeugnis. Verhindert die Bildung der biologischen Schlämme in Verteilungssystemen.
Beschränkungen: Schwaches Desinfektionsmittel- und Oxidationsmittel verglichen mit Chlor. Nicht wirkungsvoll gegen Zysten und Viren (Giardien, Kryptosporidien). Beträchtliche Dosierungen und verlängerte Kontaktzeiten sind für Desinfektion gefordert. Gefährlich für Patienten mit Dialysatoren, weil Chloramin in Dialyse-Membrane und Erythrozyten eindringen kann. Bildet Nitrogen-haltige Nebenerscheinungen.

Chlordioxid

Beschreibung: Nur örtliche Erzeugung. Effektivstes Desinfektionsmittel und stärkstes Oxidationsmittel unter den chlorhaltigen Mitteln.
Vorteile: Funktioniert in niedriger Dosierung. Bildet keine Chloramine. Erschwert die Trihalomethan-Anordnung. Zerstört Phenole – Quelle von unangenehmen Geschmack und Geruch. Wirkungsvolles Oxydationsmittel und Desinfektionsmittel für alle Arten von Mikroorganismen, einschließlich Giardien und Kryptosporidien sowie Viren. Bildet nicht Bromide aus Bromaten. Erleichtert den Abbau von Eisen und Magnesium mittels schneller Oxidation und Niederschlags der Oxide.
Beschränkungen: Keine Vor-Ort-Erzeugung. Erfordert Transport und Lagerung der Chemikalien. Natriumchloritlösungen wirken ätzend, dürfen nicht mit Säuren oder sauren Salzen in Berührung kommen oder verunreinigt werden. In der Reaktion mit organischen Verunreinigungen bildet Chlordioxid Nebenerscheinungen wie Formchlorate und Chloridionen. Feste Natriumchlorit-Rückstände, z. B. aus eingetrockneten Lösungen, sind sehr reaktionsfähig und Brand-fördernd.

APOLYiON (Anolyt)

Beschreibung: Elektrochemische Aktivierung einer Salzlösung im Reaktor (Elektrolyse) vor Ort.
Vorteile: Starkes Entkeimungs- und Oxidationsmittel. Sehr effektiv gegen Bakterien und Viren. Hochgradig wirkungsvoll als sporizides Mittel. Beseitigt schlechten Geschmack und Gerüche. Entfernt erfolgreich Biofilm und Legionellen. Erheblich weniger Anordnung der Chlormittel, -halogene und -TMT. Hohe Depotwirkung. Geringe Kontaktzeit. Kein Gefahrenstoff. Nicht giftig, nicht selbstentzündlich, nicht explosiv, entwickelt keine giftigen Dämpfe oder Gase, gefährdet keine Gewässer oder die Umwelt, nicht korrosiv. Niedrige Kosten.
Beschränkungen: keine

Unterschiede zwischen APOLYiON und Natriumhypochlorit (Chlorbleichlauge)

Kontakt

Schreiben Sie uns gerne.

iON Waters GMBH
Konrad-Zuse-Str. 45
52477 Alsdorf
Deutschland

Für konkrete Angebote, Beratung oder eine Terminvereinbarung kontaktieren Sie uns bitte:
MO – FR von 09:00 – 18:00 Uhr

T +49 2404 59 59 815
F +49 2404 59 59 774

Mail:  info@ion-waters.de
Web:  www.ion-waters.de

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.